Amerikaner sammeln Geld, um zu beweisen, dass die Erde flach ist

Amerikaner sammeln Geld, um zu beweisen, dass die Erde flach ist

Die Hypothese einer flachen Erde sollte von alten Menschen als grundlegendes Verständnis der Welt verstanden werden. Es ist eher ein Hinweis auf die Zeiten, in denen ein Naturereignis (Blitzschlag, Sonneneruptionen usw.) mit der Aktivität der Götter in Verbindung gebracht wurde. Dann wurde die flache Form für religiöse Führer im Mittelalter passend, da sie gut in die Bibel passte. Aber wie lässt sich die Überzeugung der modernen Anhänger der Flat Earth Society erklären?

Anhänger der Erdebene

Amerikaner sammeln Geld, um zu beweisen, dass die Erde flach ist

Die Flat Earth Society begann ihre Tätigkeit im 19. Jahrhundert. Jetzt hat jeder, der über das Internet verfügt, die Möglichkeit, Fotos der Erde aus dem Weltraum anzusehen, den Planeten online zu erkunden und Raketenstarts zu verfolgen. Sogar ein Schulbuch über Physik wird die notwendigen Informationen liefern.

Anhänger einer flachen Erde lehnen jedoch jegliche Argumente ab. Wissenschaftler glauben, dass es zu jeder Zeit Anhänger dieser seltsamen Hypothese geben wird, da sie jeden wissenschaftlichen Beweis in das allgemeine Schema einer weltweiten Verschwörung einbringen. Die Gesellschaft der flachen Erde selbst weiß nicht, warum die ganze Welt so tun sollte, als ob unser Planet eine abgerundete statt eine flache Formel hätte. Aber sie sehen es als ihre Pflicht an, die Ebene des Planeten mit allen Mitteln zu beweisen.

Anfänglich warfen Anhänger einer flachen Erde der wissenschaftlichen Welt einfach Argumente, Theorien und Annahmen vor. Ihr Konzept basiert auf der Existenz eines flachen „Pfannkuchens“ mit verbundenen Kontinenten, der von einer riesigen Eiswand der Antarktis umgeben ist. In der Mitte liegt der Nordpol. Die Menschen hören ihnen jedoch nicht zu, weshalb die Amerikaner (die aktivsten Vertreter der Gesellschaft) beschlossen, Geld zu sammeln, um ihre eigenen Forschungen durchzuführen.

Reper gegen Wissenschaftler

Amerikaner sammeln Geld, um zu beweisen, dass die Erde flach ist

Drei Fälle waren am bemerkenswertesten. Der erste betrifft den Rapper Bobby Ray Simmons (B.o.B). Er ist ein Befürworter der Idee einer flachen Erde. Unter seinen Fans startete der Rapper eine Kampagne, um Spenden für die Schaffung eines Satelliten zu sammeln. Darüber hinaus sollte es von Ingenieuren und Wissenschaftlern unter dem wachsamen Auge der Flat Earth Society entworfen werden (damit kein Versuch unternommen wird, Daten zu verfälschen).

Dann sollte der fertige Satellit in den Himmel starten und Fotos von einem flachen Erdpfannkuchen machen, um der ganzen Welt endlich die wahre Gestalt des Planeten zu beweisen. Natürlich blieben die Aktionen des Rapper bei Astronauten und Wissenschaftlern nicht unbemerkt.

Zum Beispiel schrieb der NASA-Astronaut Terry Werth: „Ich möchte B.o.B. Geld und Zeit sparen. Die Erde ist rund und ich habe sie mit meinen eigenen Augen gesehen, als ich in der Umlaufbahn herumgeflogen bin “. Zu ihm gesellte sich Buzz Aldrin (der zweite, der den Mond betrat), der riet, den Kopf der Menschen nicht zu täuschen und den Opfern des Hurrikans Maria Geld zu geben.

Das Hauptgefecht des Rapper ereignete sich jedoch mit dem Astrophysiker und wissenschaftlichen Popularisierer Neal DeGrasse Tyson. Zunächst versuchte der Wissenschaftler höflich zu erklären, dass die Erde keine Grenzen hat, und entlarvte alle „Beweise“, die der Rapper seinen Fans auferlegte.

Dann verschlechterte sich die Situation und Tyson schrieb in sozialen Netzwerken: "Auch wenn Sie 5 Jahrhunderte hinter Ihren wissenschaftlichen Kenntnissen zurückliegen, bedeutet dies nicht, dass wir aufhören werden, Ihre Musik zu lieben." Dazu beschuldigte B.o.B den Wissenschaftler der Freimaurerei und veröffentlichte einen Track über ihn. Da Tyson jedoch ein fortgeschrittener Wissenschaftler ist, beteiligte er sich einen Tag später am Rap-Kampf. Viele Leute glauben, dass B.o.B Brei mit einer flachen Erde gebraut hat, nur um Aufmerksamkeit zu erregen, weil seine Musikalben nicht mehr so ​​aktiv verkauft wurden. Trotzdem schaffte er es, ungefähr 5.000 Dollar zu sammeln, damit sein Begleiter eines Tages in den Himmel fliegen konnte.

Hausgemachte Rakete

Amerikaner sammeln Geld, um zu beweisen, dass die Erde flach ist

Ein überzeugter Unterstützer der Erdebene startet in den Weltraum

Das Geld wurde auch von dem weniger bekannten Michael Hughes gesammelt, über den wir zuvor geschrieben haben ("Ein überzeugter Anhänger der Ebene der Erde stürzt sich in den Weltraum"). Kurz gesagt, er baut selbst Raketen und wirft sich in den Himmel, um eine flache Erde zu fotografieren. Bisher waren seine Versuche erfolglos, da er nicht in der Lage ist, genügend Höhe zu gewinnen. Aber er sammelt weiterhin Geld, um einen Ballon mit einer Kamera zu starten.

Finde die Kante

Amerikaner sammeln Geld, um zu beweisen, dass die Erde flach ist

Die letzte interessante Aktivität der Flat Earth Society war die Initiative, an die Enden der Erde zu gehen ("Expedition an die Enden der Erde! Ein neuer Versuch, die Ebene der Erde zu beweisen"). Wir sprechen über ein Team von „Forschern“, die Geld sammeln, um ein Schiff zu mieten, das sie zu einer imaginären Eiswand bringt. Sie benötigen auch Ausrüstung, um nach oben zu klettern und in den Abgrund zu schauen.

Denken Sie, dass es ein Witz ist? Nein, die Expedition wird für 2020 vorbereitet. Während die NASA plant, den Mond zu kolonisieren, wird eine Gruppe von Menschen nach dem Rand einer flachen Erde suchen.

Dokumentarfilm

Im Jahr 2018 erschien übrigens der Pseudodokumentarfilm „Behind the Curve“ („Bending“) unter der Regie von Daniel J. Clark. Schauen Sie sich den Trailer an, um das allgemeine Thema dieser „Dokumentation“ zu verstehen, in der Experten Beweise für die Ebene der Erde sammeln. Die Beschreibung des Films scheint interessant zu sein und zeigt, dass es sich um "Weisheit in der Welt der gefälschten Nachrichten und der Ära der Post-Wahrheit" handelt.

Kommentare (0)
Suchen