Heilige Meteoriten! Vatikan hält erste Meteoritenkonvention

Heilige Meteoriten! Vatikan hält erste Meteoritenkonvention

Die Meteoritensammlung des Vatikanischen Observatoriums umfasst 1.100 Objekte. Diese Woche organisieren die Organisatoren eine Konferenz, die ihrem Studium gewidmet ist.

Meteoriten sind die Hauptausstellungen vieler naturhistorischer Museumssammlungen. Es wurden jedoch noch nie internationale Konferenzen zur Pflege von Weltraumgesteinen abgehalten. Alles wird sich in dieser Woche in den Vororten von Rom am Fuße des Vatikanischen Observatoriums ändern. Drei Dutzend Experten für Meteoriten aus der ganzen Welt werden sich dort versammeln, um Erfahrungen auszutauschen und die besten Beispiele für Sammlungen zu zeigen.

Der Vatikan sammelt seit mehr als einem Jahrhundert Proben von Meteoriten, wodurch 1.100 Exemplare (150 kg) eingespart werden konnten. Diese Woche wird eine Konferenz organisiert, um die Möglichkeiten und Technologien des Bohrens von Meteoriten zu diskutieren. Wir sprechen über rechtliche Fragen im Zusammenhang mit der Sammlung von Gesteinen, der Speicherung und dem Austausch von Informationen über Proben. Außerdem werden Experten die Nuancen der Best Practices für das Selbststudium und die Organisation der Sammlung erläutern. Darüber hinaus haben 29 Sammlungsinhaber aus der ganzen Welt die Möglichkeit, Details ihrer eigenen Recherchen mitzuteilen. Dazu gehören Objekte aus der Smithsonian Institution, dem Museum of Natural History in London und der Hassan II University in Casablanca. Es gibt auch Steine ​​aus dem Endlager, wo die Steine ​​vor der japanischen Mission Hayabusa verborgen sind.

Kommentare (0)
Suchen