Leck an der Orbitalstation. Was ist mit der Crew?

Am 30. August reparierte die Besatzung der ISS ein kleines Leck. Höchstwahrscheinlich wurde es durch eine Kollision mit einem kleinen Meteoriten verursacht. Dies wurde vom Leiter der russischen Raumfahrtbehörde angekündigt und fügte hinzu, dass der Vorfall nicht gefährlich sei.

Am Morgen trat eine ungewöhnliche Situation auf - ein Druckabfall und ein Sauerstoffleck an der Station. Es ist gelungen, die durch äußere Beschädigungen verursachte Mikroverzerstörung aufzudecken. Konstrukteure glauben, dass dies das Ergebnis einer „Kollision“ mit einem Mikrometeoriten ist.

Es wird berichtet, dass der „Riss“ auf dem Sojus-Raumschiff gefunden wurde, das im Juni für eine 6-monatige Mission Astronauten zur ISS lieferte und nun an der Station ankoppelte. Der Riss wird von innen fixiert. Die NASA bestätigte das Problem und gab an, dass die Besatzung bei den Reparaturen hervorragende Arbeit geleistet habe.

Jetzt sind 6 Personen an Bord, darunter drei Amerikaner, ein Deutscher und zwei Russen.

Kommentare (0)
Suchen