Die NASA entwickelt ein neues Frühstück für Astronauten

Die NASA entwickelt ein neues Frühstück für Astronauten

Wissenschaftler der NASA entwickeln einen Nährstoffriegel, der die 700-Kalorien-Mahlzeiten der Astronauten zum Frühstück ersetzt.

Es scheint viel zu sein, aber in der Tat verbraucht die Besatzung der Internationalen Raumstation im Durchschnitt etwa 3.000 Kalorien pro Tag. Dies ist die Stufe, die für zweistündige tägliche Übungen erforderlich ist.

"Die Astronauten verbrennen eine Menge Kalorien, wenn sie Operationen an Bord der ISS durchführen. Diese Menge an Kalorien wird also benötigt", sagte Maya Cooper vom Labor der Wyle Laboratories im Johnson Space Center in Houston.

Frachtschiffe versorgen die ISS regelmäßig mit Lebensmitteln, sodass Lebensmittel kein Problem darstellen. Aber die NASA legt den Grundstein für Missionen, die Astronauten weit über die 260-Meilen-Umlaufbahn der Station hinausschicken, was die Versorgung mit Nahrungsmitteln erschwert.

Der freie Raum an Bord der Raumstation ist ebenfalls begrenzt, was Wissenschaftler dazu veranlasst, einen Weg zu finden, um die Lebensmittelmasse zu reduzieren. Derzeit liegt der Schwerpunkt auf dem Frühstück, das derzeit sechs separate Packungen mit Produkten wie Eiern, Wurst, Brot und Getränken umfasst. "Es braucht viel Platz und man bekommt viel Müll", sagte Cooper. "Wenn wir nur eine dichte Packung Lebensmittel hätten, könnten wir viel an Verpackungsvolumen einsparen."

Für eine 2,5-jährige Reise zum Mars benötigt jeder Astronaut etwa 2,5 Tonnen Nahrung. Dies ist die größte Menge an Verbrauchsmaterialien, die für eine Raumstation benötigt wird.

"Wenn wir die Lebensmittelmenge reduzieren können, wird sich dies positiv auf die Fahrzeuginfrastruktur auswirken", fügte Cooper hinzu. "Der Weg zum Mars wird einige Zeit in Anspruch nehmen, und es gibt Grenzen, wie viel wir mitnehmen können."

Zusätzlich zur Entwicklung eines Nährstoffriegels wird die NASA testen, wie angenehm es für Astronomen ist, solche Lebensmittel zu sich zu nehmen.

„Wir wissen, dass Essen viele psychosoziale Auswirkungen auf die Besatzung hat“, sagt Cooper.

Forscher erwägen auch die Möglichkeit, die Theke jedes zweite oder sogar dritte Frühstück zu verwenden. Dies wird ausreichen, um die Menge an Nahrung zu reduzieren und gleichzeitig die Astronauten nicht müde zu machen.

Kommentare (0)
Suchen