Das Modell enthüllt die Rätsel der Entstehung von Erdplaneten

Das Modell enthüllt die Rätsel der Entstehung von Erdplaneten

Das Leben auf der Erde basiert auf Kohlenstoff. Die ideale Menge könnte während der Fackelperiode im Solarnebel zu uns kommen. Dies wird durch das an der Universität Heidelberg entwickelte Modell der Kohlenstoffchemie unterstützt.

Kohlenstoff ist auf unserem Planeten ein seltenes Element und befindet sich näher an der Oberflächenschicht. Aber wenn man allgemein davon ausgeht, macht es 1/1000 des gesamten Planetenvolumens aus. Aber in primitiven Kometen macht es 10% aus. Kometen bilden sich in kühlen Gebieten, in denen flüchtiges Wasser und Kohlenstoffverbindungen zu Eis kondensieren. Wenn während des Asteroidenangriffs ein Element zu uns gekommen ist, warum ist es dann so klein? Standard-Herbstmodelle zeigen, dass der Wasserstoffgehalt 100-mal höher sein sollte.

Das Modell enthüllt die Rätsel der Entstehung von Erdplaneten

Dies ist ein Stück Allende-Meteorit mit Millimeter-Silikatkügelchen. Honda bildete sich während eines kurzen Blitzes im Sonnennebel. Chondritische Meteoriten gelten als das Hauptmaterial, aus dem die Planeten gebaut wurden. Einige Arten enthalten einen bestimmten Prozentsatz an Kohlenstoff. Die Bildung der Erde aus dem chondritischen Gestein erklärt sein niedriges Niveau Eine neue Studie deutet auf kurzfristige Ereignisse einer Blitzerwärmung hin, die sich auf die Verringerung der Wasserstoffmenge auswirkten. Es wird angenommen, dass die gesamte Materie in unserem System mehrmals auf 1300-1800 ° C erhitzt wurde. Dies beweist, dass Chondrula - runde Körner als Tröpfchen in Meteoriten gebildet werden. Temperaturexplosionen erklären perfekt den aktuellen Zustand von Wasserstoff auf Erdplaneten.

Es gibt auch die Meinung, dass eine Überdosis Kohlenstoff die lebenswichtige Entwicklung negativ beeinflussen würde. Im oxidierten Zustand erzeugt das Element CO 2 (ein Treibhausgas), das alle terrestrischen Ozeane verdampfen würde.

Kommentare (0)
Suchen