Solar-Fotobomben vom Earth Space Observatory

Solar-Fotobomben vom Earth Space Observatory

Die "Sonnenfinsternissaison" für das Solar Dynamics Observatory (SDO) ist im Gange. Dies ist die Zeit, in der unser Planet nicht davon absehen kann, seine Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen und erfolgreiche Aufnahmen zu machen.

SDO wurde 2009 ins Leben gerufen und in die nächste kreisförmige geostationäre Umlaufbahn von 22238 Meilen gebracht, die die Erde umkreist. Für die überwiegende Mehrheit spielt das Gerät eine wichtige Rolle, da es bei der Beobachtung des nächsten Sterns einen unverriegelten und unberührten Blick hat. Und dank ihm können Sie Sonnenphänomene wie Sonneneruptionen, koronale Massenauswürfe, Koronalschleifen, Vorsprünge und Sonnenflecken in höchster Auflösung fotografieren. Manchmal steht die Erde jedoch unvermeidlich auf der Linie, nur während der Sonnenbahn, wodurch sie in den Rahmen gerät und die Fotosession unterbricht.

Jetzt kam für uns die Mitte der Frühjahrssaison der Sonnenfinsternis von 2016, die bis zum 12. März dauern wird. Und die Saison begann am 19. Februar. Jedes Jahr gibt es zwei Sonnenfinsternisse, die näher an den Tagundnächten liegen. Nur zweimal im Jahr tritt ein Ereignis auf, wenn sich die Sonne direkt über dem Erdäquator befindet und die nördliche und südliche Hemisphäre dieselbe Lichtmenge erhalten. Wie zu erwarten ist, ist zu Beginn und am Ende der Sonnenfinsternissaison die Sichtbarkeit der Sonnenaktivität begrenzt, aber in der Mitte der Sonnenfinsternis (ungefähr jetzt) ​​kann sie bis zu 72 Minuten dauern.

Jedes Raumschiff, das die Erde umkreist und die Sonne beobachtet, kämpft mit dieser Sonnenfinsternis, aber das SDO befindet sich in einer Umlaufbahn, um Unterbrechungen zu minimieren.

Diese Animation konstruiert die Ergebnisse von UV-Beobachtungen, die von SDO bei einer Wellenlänge von 304 Angström gemacht wurden. In dieser Länge sind Merkmale in der unteren Korona der Sonne zu sehen (mehrere Millionen Sonnenstufen der Atmosphäre). Die hellsten Stellen befinden sich dort, wo die Prozesse des Erhitzens von Hochenergieplasma fortgesetzt werden und sogenannte aktive Bereiche entstehen.

Kommentare (0)
Populäre artikel
Suchen