Saturn könnte die Erde vor massiven Asteroiden schützen

Saturn könnte die Erde vor massiven Asteroiden schützen

Jupiter wird oft als der Beschützer der Erde bezeichnet, aber Saturn ist vielleicht nur der Held des Tages.

Jupiter ist möglicherweise nicht der „Planetenschild“, den Wissenschaftler darauf platzieren. Neue Berechnungen deuten jedoch darauf hin, dass Saturn eine entscheidende Rolle bei der Verteidigung spielen kann.

Das Konzept von "Jupiter als Schutzschild" entstand 1994 aufgrund der falschen Strömung von George Waterills Arbeit (ein Planetenforscher vom Carnegie Institute, der 2006 verstarb). Dies belegt der Planetenforscher Kevin Grazer. Das Dokument argumentierte, dass Systeme mit "Nicht-Jupitern" (dh Sternsysteme mit kleineren Planeten wie Uranus und Neptun) mehr Kometen enthalten würden und dass sie "weniger extrahierten" Kometen im interstellaren Raum. “

Grazer vom Jet Propulsion Laboratory der NASA versuchte, die Arbeit des Autors zu wiederholen. Das Ziel war zu sehen, wie sich die Ergebnisse bei Tests mit moderneren Technologien verändert haben.

"Sie haben gesehen, wie der Einfluss von Jupiter in allen Dokumentarfilmen erzählt wurde", sagte er. Er argumentierte, dass Saturn auch ein ziemlich großer Planet ist. "Ich habe nur theoretisch darüber nachgedacht und gesagt, dass ich nicht glaube."

Grazer entdeckte durch Modellierung, dass typische kleine Körper zwischen Jupiter und Saturn herausgeschoben würden. Aber viele von ihnen werden weggeworfen, nachdem sie in das innere Sonnensystem eingedrungen sind. Weitere Berechnungen zeigen, dass die Planetenkooperation Objekte zuverlässig aus dem Sonnensystem entfernt. Wenn es nur einen Planeten gibt, wird nur ein kleiner Teil der Objekte gelöscht.

Saturn könnte die Erde vor massiven Asteroiden schützen

Jupiter wurde immer als Schutzschild wahrgenommen, aber das neue Dokument behauptet, dass dies ein zu oberflächlicher Blick auf die Dinge ist. Auf dem Foto (Interpretation des Künstlers) erforscht das Raumschiff Juno den Planeten

Es wurde auch festgestellt, dass der Einfluss von Jupiter wichtiger ist, wenn es um die Ablagerung flüchtiger Substanzen auf den inneren Planeten des Systems, beispielsweise der Erde, geht. „Flüchtige Substanzen“ - Verbindungen mit niedrigem Siedepunkt wie Wasser. Es wurde festgestellt, dass Jupiters Schwerkraft den Durchgang von Asteroiden und Kometen durch den inneren Teil des Sonnensystems verlangsamt, was darauf hindeutet, dass sich das Material dieser Körper auf unserem Planeten und an anderen Orten ansammeln wird.

Es wird angenommen, dass das Wasser von Kometen und Asteroiden stammt, aber die genaue Quelle des terrestrischen Wassers ist noch immer wenig bekannt. Studien des Kometen 67P / Churyumov-Gerasimenko mit dem Raumschiff Rosette zeigten beispielsweise, dass sich die Zusammensetzung des Wassereises von der in den Ozeanen der Erde unterscheidet. Kometen wie Rosetta können daher nicht die Quelle ihres Ursprungs sein.

Grazer glaubt, dass die Rolle des Jupiters nicht im Schutz, sondern in der Anziehung von Wasser und anderen für das Leben nützlichen flüchtigen Substanzen liegt. Saturn ist jedoch eher für die Rolle unseres Verteidigers geeignet.

Kommentare (0)
Populäre artikel
Suchen