Molekulargasforschung in der markarischen Galaxie 273

Molekulargasforschung in der markarischen Galaxie 273

Skizze eines molekularen Abflusses mit blauer Verschiebung im nördlichen Kern von Markaryan 273

Eine internationale Forschergruppe führte im nördlichen Kern der ultrahellen Infrarotgalaxie Markarian 273 eine Studie über molekulares Gas durch. Sie ist 512 Millionen Lichtjahre von uns entfernt. Bezieht sich auf den Typ von Seyfert II und weist eine komplexe Morphologie auf, die möglicherweise das Ergebnis eines kürzlich erfolgten Zusammenschlusses von zwei oder mehr Galaxien ist.

Frühe Beobachtungen zeigten, dass der nördliche Kern mit langgestreckten Gasstrahlen in Nord-Süd-Richtung und einem kompakten Kern mit einer starken Sternexplosion ausgestattet ist. Daher sind Astronomen daran interessiert, das molekulare Gas in diesem Bereich zu untersuchen, um die Natur der Galaxie zu verstehen.

Die neuen Ergebnisse basieren auf Beobachtungen des in Frankreich befindlichen NOEMA-Interferometers. Der Aufsatz ermöglichte es, die Eigenschaften der Gasscheibe im nördlichen Kern der Galaxie zu untersuchen und die Beziehung zwischen der kalten und der warmen Phase nachzuvollziehen. Disc Markarian 273 demonstriert die Split-Kinematik. Es stellt sich heraus, dass sich ein Gas mit geringer Aktivierung in den äußeren Teilen der Scheibe bis zu einem Radius von 4900 Lichtjahren erstreckt und sich von Südosten nach Nordwesten dreht. Das aktivere Gas, das aus der Bildungszone des Zentralsterns austrat, ist jedoch durch eine Rotation von Nordosten nach Südwesten gekennzeichnet.

Wenn wir über die Eigenschaften des Plattenausflusses sprechen, enthüllte das Team kalte (Submillimeter) und warme (Ferninfrarot) Phasen des Flusses. Die Geschwindigkeit des kompakten Abflusses erreicht 1000 km / s bei einer Emission von 1500 Lichtjahren. Die Autoren betonten, dass das wichtigste Zeichen der galaktischen Chemie das Verhältnis von HCO + / HOC + -Moleküllinien ist. Der Indikator ist auf eine Markierung unter 10 gesetzt, was bedeutet, dass wir einen der niedrigsten Werte in einer der bekannten galaktischen Quellen haben. Der Grund ist noch nicht festgelegt.

Kommentare (0)
Suchen