Künstliche Intelligenz auf der ISS

Künstliche Intelligenz auf der ISS

Justin und Paolo

Künstliche Intelligenz, die bereits Astronauten auf der ISS hilft, kann zur Aufklärung von Verbrechen eingesetzt werden. Es stellt sich heraus, dass er verdächtige Muster erkennen, Szenen wiederherstellen und vielversprechende Untersuchungsmethoden aufzeigen kann.

Die Geschichte der künstlichen Intelligenz begann vor fast 15 Jahren, als sich Astronauten auf das Fliegen vorbereiteten. Anschließend erstellte Space Applications Services im Columbus-Labor eine Software für das Astronautentraining und beantwortete die Fragen „Was ist das?“ Und „Wo ist das?“.

Künstliche Intelligenz wird in zukünftigen Missionen eine wichtige Rolle spielen. Eine stärkere Automatisierung reduziert Bodenoperationen, Kosten und Risiken. Der nächste ESA-Kosmonaut, Alexander Gerst, wird 2018 ein neues Level erreichen und die Funktionalität des intelligenten Assistenten überprüfen.

Verbrechensbekämpfung

In den Jahren 2003-2005 aktiv das Projekt auf Ausbildungsteams durchgeführt. Dadurch konnte die Sicherheit deutlich verbessert werden. Das Unternehmen hat ein Tool entwickelt, mit dem eine Vielzahl von Fragen beantwortet und die Ergebnisse schnell angezeigt werden können. So finden Sie die richtigen Videos von Tausenden von Stunden, die mit Überwachungskameras aufgenommen wurden.

Künstliche Intelligenz auf der ISS

Maximale Wissenschaft

Später wurde diese Technologie verwendet, um Flughafen-Krisenmanager für die Entscheidungsfindung in Echtzeit zu schulen. Die Mitarbeiter wurden im Simulator geschult, um Vorfälle und potenzielle Bedrohungen zu identifizieren.

Künstlicher Detektiv

Ein Jahrzehnt nach den Weltraumtests begannen die europäischen Ingenieure mit dem halbautomatischen Scannen großer Datenmengen aus einer Vielzahl von Quellen, wie beispielsweise schriftlichen Aufzeichnungen, Personal und sozialen Medien.

So konnten mit nur einem Mausklick umfangreiche Analysen durchgeführt werden. Jetzt testet die belgische Polizei eine Technologie, um eine kostengünstige Sammlung und Analyse von Informationen zu organisieren. Bis Mitte 2018 kann Software in den kommerziellen Markt eintreten.

Künstliche Intelligenz auf der ISS

Ein Benutzer, der mit einem halbautomatischen System in Kontakt steht, das einige Sekunden lang Millionen von Daten betrachtet.

Kommentare (0)
Populäre artikel
Suchen