Wo versteckt sich das schwerste supermassereiche Schwarze Loch?

Wo versteckt sich das schwerste supermassereiche Schwarze Loch?

Weltraummonster! Wenn schwarze Löcher Angst hervorrufen, freuen uns ihre massereicheren Brüder, dass wir in sicherer Entfernung sind. Was für ein supermassereiches Schwarzes Loch ist am schwierigsten geworden und wo kann man danach suchen?

Universum-Schwergewichte

Wo versteckt sich das schwerste supermassereiche Schwarze Loch?

Abhängigkeit zwischen der Masse eines Schwarzen Lochs und der Masse einer Ausbuchtung

Das Schwarze Loch bezieht sich auf ein ungewöhnliches Stück Raumzeit mit unglaublich starker Schwerkraft. Es ist so stark, dass es selbst bei Lichtgeschwindigkeit nicht möglich ist, herauszukommen (dies gilt auch für das Licht selbst). Typischerweise umfassen diese Objekte in den Parametern eine Gesamtlänge von mehreren zehn Kilometern und können im Verlauf der aktiven Fütterung wachsen.

Schwarze Löcher haben auch Schwankungen, die durch die Menge der Masse bestimmt werden. Die größten Schwergewichte heißen supermassive Schwarze Löcher. Dies ist die Kategorie der Schwarzen Löcher, deren Massivität 10 5 -10 10 Sonnen erreicht.

Niemand kann genau sagen, wie genau sie im Raum erscheinen. Die meisten Befürworter der Idee der schrittweisen Expansion. Das heißt, das schwarze Loch der Sternmasse erscheint zuerst und wird während eines dichten und langen Abendessens „dicker“. Es wird auch angenommen, dass ein relativistischer Stern zuerst durch den Zusammenbruch großer Gaswolkenstrukturen entsteht . Solch ein Objekt hat keine Stabilität, so dass es mit einer riesigen Masse sofort in ein Schwarzes Loch fällt und eine Supernova-Explosion durchlässt. Dies sind die beiden häufigsten Theorien.

Kandidaten für die Meisterschaft

Wo versteckt sich das schwerste supermassereiche Schwarze Loch?

Größe des größten bekannten Schwarzen Lochs.

Auf dem Gebiet der Sternbild Krebs mit einer Entfernung von 3,5 Milliarden Lichtjahren befindet sich der Quasar OJ 287, dessen Masse 18 Milliarden Sonnenenergie erreicht! Übrigens handelt es sich um ein duales System, das kleinere Schwarze Loch in der Masse nähert sich also 100 Millionen Sonnenenergie.

In der Mitte des Phoenix-Clusters wird es möglich sein, ein unglaublich kräftiges supermassereiches Schwarzes Loch zu entdecken. Es ist bereits 20 Milliarden Mal massereicher als die Sonne und nimmt jedes Jahr mit einer Geschwindigkeit von 60 Sonnenmassen zu.

Ein weiteres Monster befindet sich im Zentrum einer großen Galaxie vom elliptischen Typ NGC 1277. Sie müssen im Gebiet der Perseus-Konstellation suchen. Seine Massivität erreicht 21 Milliarden Sonnen! Die Ereignishorizontlinie erstreckt sich über 130 Milliarden km (15-fache Entfernung von der Sonne zu Neptun). Die einzige gute Nachricht ist, dass sie jetzt kein Essen hat, also "schläft".

Supermassiver Anführer

Wo versteckt sich das schwerste supermassereiche Schwarze Loch?

Vergleichsgröße eines supermassiven Schwarzen Lochs TON 618

Wer war an erster Stelle? Neue Entdeckungen und Informationen verändern ständig die Eigenschaften von Weltraumobjekten. Nach den Daten von 2018 steht das Objekt TON 618 mit dem Indikator 66 Milliarden Sonnenmassen in Bezug auf die Massivität an erster Stelle. Er lebt in den Hunden der Hunde in einer Entfernung von 10,37 Milliarden Lichtjahren von uns.

Supermassives Schwarzes Loch, das im galaktischen Zentrum lauert. Die Galaxie kann aufgrund des Lichts des superhellen Quasars nicht untersucht werden. Übrigens gilt dieses Schwarze Loch nicht nur als das massereichste, sondern es hält die Meisterschaft immer noch als das am weitesten entfernte. Aufgrund der Masse von 66 Milliarden Solarzellen gehört dieses supermassereiche Schwarze Loch zur Klasse „ultramassiv“.

Nachschrift

Wo versteckt sich das schwerste supermassereiche Schwarze Loch?

Zum Vergleich befindet sich in unserem galaktischen Zentrum auch ein wahrscheinliches supermassives Schwarzes Loch - Schütze A *. Durch die Massivität erreicht es etwas mehr 4 Millionen Sonnenenergie und ist 26000 Lichtjahre von uns entfernt.

Kommentare (0)
Suchen