Hawking unterstützt das Projekt, die Sonde zum nächsten Stern zu bringen.

Hawking unterstützt das Projekt, die Sonde zum nächsten Stern zu bringen.

Stephen Hawking möchte, dass die Menschheit die Sterne erreicht.

Der berühmte Kosmologe präsentierte heute (12. April) zusammen mit einer Gruppe von Wissenschaftlern und Milliardär Yuri Milner ein neues, ehrgeiziges Projekt im Wert von 100 Millionen US-Dollar. Es heißt Breakthrough Starshot und zielt darauf ab, einen Prototyp eines winzigen, leichten, selbstfahrenden automatischen Raumfahrzeugs zu erstellen, das den nahe gelegenen Stern Alpha Centauri nach einer Reise in nur 20 Jahren besuchen könnte.

"Die Grenze, der wir uns im Moment gegenübersehen, ist eine riesige Leere zwischen uns und den Sternen, aber jetzt können wir sie übertreffen", sagte Hawking heute auf einer Pressekonferenz hier im One World Observatory.

"Mit Lichtstrahlen, leichten Segeln und dem leichtesten Raumschiff, das jemals gebaut wurde, können wir innerhalb einer Generation eine Mission zu Alpha Centauri starten", fügte er hinzu. "Heute wollen wir diesen nächsten großen Sprung ins All schaffen." Weil wir Menschen sind und unsere Natur darin besteht, zu fliegen. “

Das Raumschiff Starshot besteht aus einem plattengroßen Chip, der an einem hauchdünnen Segel befestigt ist. Dieses Duett wird zu zweit an Bord des Mutterschiffs in den Weltraum gebracht und dann mit Hilfe von Laserlicht, das von einem hochgelegenen Objekt hier auf der Erde ausgesandt wird, mit dem eigenen Antrieb zu den Sternen gebracht.

Milner sagte, dass ein solches Schiff auf 20% der Lichtgeschwindigkeit beschleunigen kann. Dies reicht aus, um es an das Alpha-Centauri-System zu liefern, das nur zwei Jahrzehnte nach dem Start 4, 37 Lichtjahre von der Erde entfernt ist. (Eine selbstfahrende Sonde hätte auf einer solchen Reise etwa 30.000 Jahre gebraucht.) "Wir nennen es Nanocraft", sagte Milner. "Unser interstellares Segelboot."

"Nanocraft kann Bilder von möglichen Planeten und anderen wissenschaftlichen Daten aufnehmen und sie durch einen Lichtstrahl nach Hause schicken", fügte Milner hinzu. "Wenn diese Mission erfolgreich ist, wird er uns viel über seine Fähigkeiten erzählen, wenn er in der Nähe von Alpha Centauri ist."

„Der Durchbruch bei Starshot basiert auf Technologien, die bereits verfügbar sind oder in naher Zukunft verfügbar sein werden“, sagte Milner und fügte hinzu, dass alle seine Arbeiten auf frei verfügbaren Daten basieren.

Die Entwicklung und der Nachweis des Betriebs der Starshot-Technologie erfordert viel Zeit und Geld. Das Senden von Nanocraft an Alpha Centauri wird wahrscheinlich die gleiche Summe kosten wie die größten wissenschaftlichen Experimente, die heute durchgeführt werden, sagten die Teammitglieder.

Spätere Missionen sollten jedoch viel billiger sein, und Skaleneffekte ermöglichen es Nanocraft, mehrere Segelboote auf einem Flug zu starten, um die fotografische Abdeckung des Zielsternsystems zu verbessern. (Ein Chip im Herzen eines jeden Nanocraft kostet ungefähr das gleiche wie ein iPhone für die Produktion).

Die heutige Ankündigung fällt auf den 55. Jahrestag des historischen Starts des Kosmonauten Yuri Gagarin in East-1 im Jahr 1961. Die Mission, die die Ära der bemannten Raumfahrt einleitete. Der in Moskau geborene Milner wurde nach Gagarin benannt. Heute jährt sich zum 35. Mal der erste NASA-Space-Shuttle-Flug STS-1 an Bord von Kolumbien. "Die Menschheitsgeschichte ist einer der größten Sprünge", sagte Milner in einer Erklärung. - Vor fünfundfünfzig Jahren ging Yuri Gagarin als erster Mann ins All. Heute bereiten wir uns auf den nächsten großen Sprung vor - zu den Sternen. “

Durchbruch Starshot umfasst Hawking, Milner und Mark Zuckerberg, Gründer und CEO von Facebook.

Dies ist nicht das erste Mal, dass Hawking und Milner zusammenarbeiten: Hawking hat Milners 10-jährige Initiative zur Suche nach Zeichen intelligenten Lebens mit dem Namen "Breakthrough Listen" im vergangenen Juli ins Leben gerufen. Dieses Projekt, das als die mächtigste Suche nach außerirdischem Leben angekündigt wurde, wird 1 Million Sterne in der Milchstraße untersuchen. Das 10-jährige Projekt wird auch die 100 nächsten Galaxien auf der Suche nach Spuren intelligenten Lebens absuchen.

Währenddessen finanziert Milner auch ein bahnbrechendes Message-Projekt, das 1 Million US-Dollar an Menschen verteilt, die die besten Botschaften für Aliens des intelligenten Lebens verfassen.

Kommentare (0)
Populäre artikel
Suchen