Die erste exakte Entfernung zum uralten Kugelsternhaufen

Die erste exakte Entfernung zum uralten Kugelsternhaufen

Wir haben den erstaunlichen Kugelsternhaufen NGC 6397 vor uns, der im Licht von Hunderttausenden von Sternen leuchtet. Eine neue Dimension stellt ihren Abstand zu uns auf 7800 Lichtjahre mit einem zulässigen Fehler von 3% ein. Dies ist einer der erdnächsten Kugelsternhaufen.

Mit dem Hubble-Weltraumteleskop haben Wissenschaftler als Erste die Entfernung zu einem der ältesten Universumsobjekte gemessen - einer Sammlung von Sternen, die kurz nach dem Urknall geboren wurden.

Das neue Abstandskriterium liefert eine unabhängige Schätzung des Alters des Universums und ermöglicht die Verbesserung von Sternentwicklungsmodellen. Sternhaufen sind eine Schlüsselkomponente von Sternmodellen, da sich die Objekte in jeder Gruppe in der gleichen Entfernung befinden, ähnlich alt und chemisch zusammengesetzt. Daher sind sie viel einfacher zu lernen.

NGC 6397 Kugelsternhaufen ist am nächsten. Die Entfernung der neuen Studie beträgt 7800 Lichtjahre mit einem Fehler von 3%. Bis zu diesem Punkt verglichen die Wissenschaftler die Leuchtkraft und Farbe der Sterne, um die Entfernung zu bestimmen, und verglichen die Daten mit theoretischen Modellen. Aber der Fehler erreichte 10-20%.

Die neue Methode basiert auf der geradlinigen Trigonometrie. Die Gruppe bestimmte das Alter von NGC 6397 auf 13,4 Milliarden Jahre.

Skalierte Ansicht des Hubble-Weltraumteleskops auf dem Kugelsternhaufen NGC 6397 Genaue Abstände zu Kugelsternhaufen werden in Sternmodellen als Referenz verwendet, um die Eigenschaften junger und alter Sternpopulationen zu untersuchen. Zuvor war es möglich, die genauen Abstände zu den jungen offenen Haufen in unserer Galaxie zu bestimmen, da sie näher sind.

Aber außerhalb der Sternscheibe der Milchstraße leben 150 Kugelhaufen. Diese kugelförmigen und dicht gedrängten Sterngruppen sind die ersten Bewohner der Milchstraße. Zur Bestimmung der Entfernung wird die trigonometrische Parallaxe verwendet. Diese Methode misst eine winzige scheinbare Verschiebung der Position eines Objekts aufgrund einer Änderung der Sichtweise des Betrachters. Hubble hat dies dank der Erdbewegung um die Sonne erreicht. Wir haben uns auch auf variable Cepheiden verlassen - pulsierende Sterne, die als zuverlässige Entfernungsmarkierungen dienen.

Mit der Spatial-Scan-Technologie konnte die Hubble-Kamera die Parallaxe von 40 Sternhaufen messen und 2 Jahre lang alle 6 Monate Messungen durchführen. Winzige Vibrationen betrugen 1/100 Pixel auf einem Teleskop mit einer Genauigkeit von 1/3000 Pixel. Es wird angenommen, dass Sie eine Genauigkeit von 1% erreichen können, wenn Sie die Hubble-Daten mit den bevorstehenden Informationen von Gaia kombinieren, die Ende April veröffentlicht werden.

Kommentare (0)
Populäre artikel
Suchen