Großer Sonnensturm verdoppelt Marsstrahlung

Großer Sonnensturm verdoppelt Marsstrahlung

Mars stieß auf eine unerwartet starke Sonnenexplosion. Das Ereignis vom 11. September führte zur Entstehung eines globalen Glanzes auf dem Roten Planeten, der 25-mal heller war als jeder gefangene MAVEN. Dadurch verdoppelten sich die Strahlungswerte auf der Oberfläche. Diese Zahlen dauerten mehr als zwei Tage.

Überraschenderweise geschah dies in Verbindung mit der Energie der Sonnenaktivität während der 11-jährigen Periode der Sonnenflecken- und Sturmaktivität. Das Ereignis erwies sich als so groß, dass es auf der Erde entdeckt werden konnte, obwohl wir uns auf der dem Mars gegenüberliegenden Seite befanden.

Großer Sonnensturm verdoppelt Marsstrahlung

Im September 2017 stellten Wissenschaftler mit dem MAVEN-Apparat Energieteilchen eines großen Sonnensturms fest

Der aktuelle Sternzyklus war ungerade, weil er am Peak weniger Aktivität aufwies. Wir können uns glücklich schätzen, ein bestimmtes Ereignis nachverfolgen zu können, da wir dadurch besser verstehen, wie sich die Aktivität auf der Sonne auf die Oberfläche und die atmosphärische Schicht des Roten Planeten auswirkt. Die Strahlungswerte wurden mit einem RAD-Gerät auf Curiosity verfolgt. Diese Daten sind wichtig, da wir beabsichtigen, Menschen zum Mars zu schicken und permanente Kolonien zu errichten. Dies bedeutet, dass wir verstehen müssen, auf welche Gefahren wir stoßen können. Das Fazit ist, dass Sonnenereignisse mit hohem Energiepotential die Strahlung auf dem Mars dramatisch ansteigen lassen.

Die Sonne setzt die Protonen und Elektronen die ganze Zeit im Weltraum frei. Aber manchmal treten koronale Emissionen mit größerer Dichte, Energie und Beschleunigung auf. Sie zeichnen sich durch ihre Stärke aus, bei der die Mächtigsten zu irdischen Lichtern führen und sogar die Kommunikation mit Satelliten zerstören können. Im Fall des Mars wiederholt sich alles, und der Schein kann den gesamten Planeten umhüllen, da er kein starkes Magnetfeld aufweist.

Die Analyse hat gerade erst begonnen, daher versuchen Wissenschaftler, mehr Informationen zu sammeln, die Aufschluss darüber geben, wie solche Stürme die frühe Marsatmosphäre zerstören könnten.

Kommentare (0)
Populäre artikel
Suchen