Hubble überwacht den entferntesten Kometen

Hubble überwacht den entferntesten Kometen

Komet C / 2017 K2

Mit dem Hubble-Weltraumteleskop konnte der am weitesten entfernte aktive Komet eingefangen werden, der sich 1,5 Milliarden Meilen von der Sonne entfernt (jenseits der Saturnbahn) befindet. Es erwärmt sich bereits und bildet eine Staubwolke mit einer Reichweite von 80.000 Meilen - Koma.

Comet C / 2017 K2 bewegt sich Millionen von Jahren von seiner Heimat in die kühlen Außenteile, wo die Temperatur auf -440 Grad Fahrenheit fällt. Die Umlaufbahn zeigt an, dass das Objekt aus der Oortschen Wolke stammt - einer kugelförmigen Region mit einem Durchmesser pro Lichtjahr. Kometen sind eisige Überreste des vor 4,6 Milliarden Jahren gebildeten Systems.

K2 ist so weit und so kalt, dass sich seine Aktivität von denen anderer Kometen unterscheidet. Wenn in gewöhnlichem Wasser Eis verdunstet, wird eine Sublimation beobachtet (von fest zu gasförmig). Hubbles Beobachtungen zeigen, dass Sonnenereignisse gefrorenen Sauerstoff, Stickstoff, Kohlendioxid und Kohlenmonoxid erhitzen, die sich lösen und ein Koma erzeugen.

Hubble überwacht den entferntesten Kometen

Schema der Passage des Kometen C / 2017 K2

Durch die Hitze verliert es die Außenhülle. Es wird angenommen, dass vor uns einer der primitivsten Kometen ist. Dies wurde erstmals im Mai 2017 im Pan-STARRS-Test festgestellt. Ende Juni schloss sich Hubble den Beobachtungen an. Der Kern erstreckt sich über 12 Meilen und der Computer erstreckt sich über 10 Erddurchmesser. Das Koma ist riesig, so dass es immer noch in großer Entfernung vom Stern erscheint.

Es wird angenommen, dass das Koma in einer Entfernung von 2 Milliarden Meilen existierte, als sich der Komet zwischen Uranus und Neptun befand. Schon damals war es aktiver und nahm jedes Mal zu. Interessanterweise zeigen die Hubble-Bilder den Schwanz nicht. Dies bedeutet, dass die Partikel für den Strahlungsdruck der Sonne zu groß sind.

In den nächsten 5 Jahren wird der Komet weiterhin in das innere System eindringen und sich 2022 dem Stern jenseits der Umlaufbahn des Mars nähern. Es wird angenommen, dass zu diesem Zeitpunkt der Schwanz erscheinen wird.

Kommentare (0)
Populäre artikel
Suchen